Montag vor dem Amtsantritt

Nach einer Woche Urlaub im schönen Wallis wird es mit dem Amtsantritt nun langsam konkret. Heute standen gleich drei Termine an:

  1. Vorstellungsrunde durch Rathaus und Betriebshof mit meinem Amtsvorgänger Manfred Eis.
  2. Abgabe von Mobiltelefon, Notebook und Zutrittskarte bei der regio iT.
  3. Fraktionssitzung der Roetgener SPD.

Im Rahmen der Vorstellungrunde durch Rathaus und Betriebshof konnte ich fast alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung kennenlernen. Viele kannte ich natürlich bereits aus meiner politischen Arbeit im Gemeinderat. Insbesondere war ich auf die für mich neuen Gesichter gespannt. Ich freue mich jedenfalls auf die Zusammenarbeit!

Weniger schön war die Abgabe meiner Arbeitsutensilien bei der regio iT. Dort habe ich noch als Beamter der Stadt Aachen in der Vorgängerorganisation GKDVZ Aachen gearbeitet und bin 2003 mit dem gesamten städtischen Amt zur regio iT „outgesourced“ worden. Den Aufbau des Unternehmens regio iT hatte ich mitgestaltet und dort auch 11 Jahre lang Führungsverantwortung. Insofern verlasse ich das Unternehmen nun mit einem weinenden Auge.

Als Bürgermeister der Gemeinde Roetgen bleibe ich mit der regio iT immerhin weiter als Kunde und als Gesellschafter verbunden. Die Gemeinde Roetgen hält 1% der Unternehmensanteile an der regio iT – so wie alle anderen ehemals dem Kreis Aachen angehörenden Kommunen auch. Es wird spannend, das Unternehmen nun aus einer ganz anderen Perspektive erleben zu können.

Bei der Fraktionssitzung am Abend ging es heute dann v. a. um die Ratssitzung am Mittwoch. Dort findet nicht nur meine Vereidigung statt. Außerdem werden noch die Ausschüsse und Gremien neu besetzt. Dies wurde erforderlich, weil drei Mitglieder der CDU-Fraktion aus der Roetgener CDU ausgetreten waren und eine eigene neue Fraktion (Parteilose Roetgener Bürger – PRB) gebildet hatten. Diese Veränderung im Rat war nun auch für die Ausschüsse und Gremien nachzuvollziehen.

Es ist sehr erfreulich, dass die Neubesetzung der Ausschüsse und Gremien in einem von allen Ratsmitgliedern getragenen Beschlussvorschlag vorverhandelt wurde. Dies erspart dem Gemeinderat nicht nur einen Abstimmungsmarathon am Mittwoch. Es ist v. a. auch eine gute Basis für die zukünftige parteiübergreifende Zusammenarbeit im Rat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.